Lenticular Plastic Companies of the World



 

 

 

Wir beliefern die Grafik-Industrie mit hochwertigen
Lentikularfolien, wir bieten kompetente technische
Unterstützung, umfangreiche Produktschulung und Beratung.

 

 


 

 

 

 

The Lenticular Imaging Process

Die Lentikular-Technologie (lenticular) ist ein hochauflösender Bebilderungsprozess, der es ermöglicht, visuelle Effekte wie 3 dimensionale Bilder oder Animationen auf einem Druckbogen darzustellen.

Die vier Schlüsselelemente des Produktionsprozesses sind:

1. Lentikular-Linse (Bedruckstoff)
2. Digitale Bildbearbeitung
3. Bebilderung, Plattenerstellung
4. Druck

1. Lentikular-Linse (Bedruckstoff):

Die Oberfläche des Lentikularbogens (lenticularbogens) besteht aus einem exakt parallelen Linienraster mit vielen Hunderten von Einzellinsen. Jede einzelne Linse ist in der Lage, Bilddaten zu vergrößern. Die Lentikularfolie (lenticularfolie) ist transparent und wird auf der glatten Rückseite bedruckt.

lenticular lens

Jede Linie (Engl: Lenticule) erfüllt die Funktion einer Linse = Ein optischer Baustein

2. Digitale Bildbearbeitung

Der Weg zum Effekt:
Jeder Lentikular-Effekt (3D oder Animation) muß in der Vorstufe digital erzeugt werden. Dazu sind mindestens zwei hochauflösende Bildquellen notwendig. Z.B. ein “Flip” aus 2 Bildern wird durch die Bearbeitung zweier separater Vorlagen kreiert.

lenticular flip, photo LPC Europe

Eine ANIMATION kann bis zu 4, 6, 8, 12 oder mehr Bilder beinhalten, die in Summe eine ganze Sequenz einer Animation darstellen. Beste Ergebnisse für eine 3D Darstellung erreicht man durch mindestens12 separate Bilddateien des darzustellenden Objektes aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Interlacing:
Alle Teile eines Bildes müssen genauestens innerhalb aller Linsen aufgeteilt werden, welche der tatsächlichen Bildgröße entsprechen.

lenticular flip, interlaced

Bei einem Flip aus 2 Bildern wäre die eine Hälfte der Bilddaten des ersten Bildes in die erste Hälfte der Linsen und das 2. Bild in der 2. Hälfte der Linsen enthalten.

3. Bebilderung, Plattenerstellung

Bebilderungsprozess der Druckplatten:
Entweder über Folienbelichtung oder über CTP.
Hochauflösender Prozess, setzt präzise Kalibrierung voraus.

Die endgültigen Bilddaten werden direkt auf die glatte Folienrückseite gedruckt.

4. Druck

90% aller Lenticulardarstellungen werden direkt auf die Lenticularfolie gedruckt.
Präzise Passerhaltigkeit ist die Voraussetzung für einen guten Lentikular-Effekt, gedruckt in einem vier Farbprozess (+ Deckweiß im Anschluss).

Email uns für weitere Fragen zu Lentikularanwendungen

 

 

America   |   Asia   |   Latin America
©2009 LPC World. All rights reserved